Hinweis!

Die korrekte Darstellung und Funktion dieser Webseite erfordert, daß sie die Ausführung von JavaScript erlauben. Bitte aktivieren sie die entsprechenden Rechte in Ihrem Browser.

Hint!

Correct display and function of this website require JavaScript being enabled. Please activate the corresponding settings in your Browser.

Vergebung vs. destruktive Gedanken

Es wird viel über Vergebung und Verzeihen geschrieben, wie wichtig dies sei … wie befreiend und wohltuend es ist. Ich persönlich habe mich damit immer schwer getan. Ich glaube an Reinkarnation sowie selbsterwählte Inkarnationen mit bestimmten Aufgaben und Herausforderungen. Also dachte ich immer; was gibt es zu verzeihen?? Wenn ich mit jenen Personen eine Absprache habe??
Mir begegneten im Laufe meines Lebens sehr viele „Arschengel“ … bei denen ich den Sinn bestimmter Lektionen nicht auf Anhieb erkannte. Verzeihen oder Vergessen war nicht einmal in Sichtweite meines Sprachgebrauchs.
Die Zeit war mein Lehrer und irgendwann verstand ich, dass ich mich auf die Reise der Herausforderungen begeben musste, bei der am Ende der Stationen immer eine Lösung wartete.

Schön und gut, nur waren meine Empfindungen oft Sinnbefreit von jenen Lektionen … Ich hatte beim Verzeihen oder Vergeben gedanklich oft farblose Buchstaben- weil ich oft darüber sinierte … weshalb muss ich verzeihen, dass jene Menschen feuchtfröhlich in ihrem Tun weitermachen können?

Im Laufe der Jahre bekam ich für meine eigene Inkarnationswahl immer etwas mehr Verständnis und lernte transzendales Denken. Mal klappte es besser – ´mal gar nicht …

Und plötzlich ergab sich ein Durchbruch …

Wir sollten unser Bewusstsein darauf richten, dass Absprachen im Rahmen des bestehenden Universums und ihren Naturgesetzen bereits in ihrem Ausgang feststehen.

Der Mensch besitzt eine freie Wahl, welche Gedanken und Empfindungen er wählt. Wir verändern unbewusst unsere Absprachen, wenn wir Erkenntnisse verweigern/ablehnen. Dadurch wählen wir  einen sehr schmerzhaften Weg, der ganz bestimmt nicht zwingend ist. Die Meisten von uns leben mit einem unerwachten Bewusstsein. Somit halten sie destruktive Gefühle wie Ängste, Sorgen, Leid und Groll für lebensbejahend. Genau das Gegenteilige wird jedoch damit aktiviert. Der Alltag wird sich dadurch lebensraubend gestalten.

Bleibe gedanklich sowie im Herzen im Licht und das Naturgesetz wird sich die disharmonischen Fische angeln. Wenn du dich mit deinen destruktiven Gefühlen nicht einmischst, zappelt der Fisch bereits am Haken.

Ich erläutere was energetisch passiert …

Ich bezeichne den Interaktionspartner/in als Verleumder/in … dies steht nun für alle menschlichen Herausforderungen, die aus empfundener Sicht vorerst ungerecht erscheinen. Jedoch bitte im Hinterkopf behalten, dass jede Absprache unterschiedliche Sinninhalte aufweist. Wie bereits erwähnt – jedoch fern von allen Vorstellungen, welchem Sinn jenes Geschehnis zur besseren Lage verhelfen soll. Jedoch in der Retroperspektive akribisch zu verfolgen ist.

Wenn du mit destruktiven Gefühlen heftige Achterbahnfahrten veranstaltest, in Gedanken dein Gegenüber zerfleischst und das Schlimmste an den Hals wünscht, beginnt der Terror … und du selbst steigst auf eine Mine, die explodieren muss! Dein Gegenüber erhält durch dich viel Energie und kann maskenhaft seinen Weg weiter beschreiten. Du schlägst eine unsichtbare Energiebrücke zu ihm/ihr … Diese wird von jener/m genutzt, sich in dieser von dir gebildeten destruktiven Energie zu verstecken. Hier kann nun kein Naturgesetz greifen, weil du selbst nicht im Licht stehst und das Gesetz der Harmonie gestört ist.

Sobald du in der Lage bist, deinem(r) Verleumder/in das Beste zu wünschen, für sie/ihn beten zu können, kannst du geheilt weiterziehen. Du entziehst diesem Menschen die Grundlage sich zu verstecken oder alle anderen weiter zu täuschen. Wenn jene Finsternis bei dir keinen Unterschlupf mehr findet, greift das Naturgesetz! Das Licht zwingt die Finsternis in die Knie und dadurch werden die Masken fallen und Lügen aufgedeckt usw.

Dies ist nicht manipulierbar …

Ich habe nun bis in die tiefste Zellebene verstanden, dass es nicht um *Nachgeben* oder *zurückstecken müssen* geht …
Sondern darum, dass destruktive Gefühle eine Plattform eröffnen, auf der dein Gegenüber seine Untaten lagern und verstecken kann. Je mehr Kämpfe du praktizierst um vermeintlich Gerechtigkeit zu erfahren, umso mehr stabilisierst du dein Gegenüber.

Dein Gegenüber zu destabilisieren ist im Grunde sehr einfach. Stelle ihr/ihm diesen Lebensraum gar nicht zu Verfügung.
Ist es nicht beruhigend, dass ihre/seine Lügen nicht aufrecht erhalten werden können? Das Naturgesetz wird über kurz oder lang eine Balance schaffen … und Finsternis muss dem Licht weichen. Die Mühlen der übergeordneten Intelligenz mahlen langsam, jedoch akribisch genau.

Sobald dies in deinem Bewusstsein erwachen kann, wird es dir leichtfallen frohen Herzens zu sein.

Es wird dir leichtfallen, dem Anderen das Beste zu wünschen!

Denn in diesem Moment hast du bereits entschieden, ihre/seine Dunkelheit nicht zu unterstützen, deine Kraft und Energie nicht mehr zu Verfügung zu stellen.

Heute verstehe ich es aus einer anderen Perspektive; wenn es hieß: „Übergebe deine Sorgen Gott“; es bedeutet keine Resignation oder Verantwortungsabgabe. Es ist tiefste Verbundenheit zur Schöpfung und uns wird bewusst, dass wir selbst die Schöpfung sind. Es ist keine Resignation, sondern du bist in der Lage, ohne dich einzumischen, dem Naturgesetz aus tiefstem Herzen zu vertrauen, dass deine Absprache für dich ist. Vergesse dabei nicht, es ist auch für den Anderen (sie/ihn). Das Naturgesetzt bestraft nicht … Gott genauso wenig.

Wie ich bereits in der Einleitung erwähnte; bei Absprachen gibt es technisch nichts zu verzeihen. Jedoch wenn du bereit bist zu vergeben, bedeutet dies du änderst dein Denken in ein bewusstes erwachtes und hältst dieses neue Denken aufrecht.

Denn durch deine eigene Ruhe erkennst du Lektionen/Entwicklung … welche dir neue Türen öffnen …

Es ist wirklich Sinnbefreit in Ängsten, Groll und Resignation zu versinken. In diesem Moment bringt man sich viel zu viel mit seiner beschränkten Sichtweise ein. Dies lenkt uns dann direkt in Depression und Resignation! Wir beginnen in diesem Zustand zu lamentieren, wie Ungerecht das Leben sei! Wir verschließen unbewusst uns selbst die Türen, die die übergeordnete Intelligenz für uns offenhält.

Oft halten wir verbissen an Menschen/Dinge/Situationen fest … wollen es wieder zurückhaben. Obwohl bereits ein „Upgrade“ für uns vorgesehen ist, treten wir es ungewollt mit den Füßen von uns weg.

Festhalten ist oft verheerender als man wirklich annimmt. Der Mensch an sich beklagt sich meistens, zu wenig zu haben, dass er nicht weiterkommt oder sich im Kreis dreht.

Hier kommen die Freundlichkeit und Harmonie ins Spiel. Grollfreiheit und Hassfreiheit sind unser Benzin für geistige Entfaltung. Angst hat immer die Finsternis als Gefährten. Wenn du Leichtigkeit bei dir einziehen lässt, egal in welchen Umständen du dich gerade befindest, müssen Angst und Finsternis ausziehen.

Während ich dies gerade schreibe, ist mein Umstand den ich gerade erlebe … sehr triggernd. Ich werde jetzt gerade selbst geprüft, ob ich das Geschriebene umsetzen kann.
Ich kann es! Denn ich will die Absprache in ihrer Konsequenz sehen. Und wenn ich beschließen kann, die Finsternis aus meinen Gedanken und Herzen zu verbannen, freue ich mich auf die Entmaskierung, der ich das Beste von Herzen wünsche. Hier fällt es mir wirklich leicht in Liebe zu denken und zu fühlen.

Sobald du damit zu praktizieren beginnst, hast du bereits entschieden „Gerechtigkeit“ in der Verleumdung zu erfahren. Denn dein Herz ist stärker als jede Dunkelheit, wenn du dich im Licht bewegst.

Deshalb ist es wirklich einfach zu sagen, „du bist von der übergeordneten Intelligenz geführt“ – jeder von uns. Auch die, die sich in der Dunkelheit bewegen. Das Universum straft nicht … seine Gesetzgebung ist Harmonie und Balance!

Es lohnt sich nicht, sich krank zu denken … Denke dich gesund und immer gewogen, egal wie stark der Wind weht.

Das Lebensspiel ist einfach und komplex zugleich!!

Wenn du linear denkend im Kopf bleibst, wirst du dich immer für destruktive Gedanken entscheiden, sobald es in deinem Leben stürmt!

Erwachtes Herz-/Kopf-Bewusstsein ist der beste Lotse in stürmischen Tagen. Dies setzt voraus, dass du keinen Zweifel an deiner Verbundenheit zur übergeordneten Intelligenz hegst.

Sehe das Leben als eine Schnitzeljagd … jeder von uns hat seine individuelle Kraft mitbekommen, jeder bekommt so viele Aufgaben und Herausforderungen wie sie/er tragen kann – niemals ein Gramm mehr!

Erinnere dich in deinen dunkelsten Momenten daran, genau dann … wenn du meinst „du kannst nicht mehr!“ oder „ warum ich?“.

Genau deswegen, weil du immer noch nicht weißt „wer du bist“ und welche „Kräfte“ in dir schlummern. Zeige dir selbst Respekt und Achtung … du wolltest diese Herausforderung und Entwicklung … weil dein wahres Ich weiß, was es kann und wer es ist!!!

Im Denkprozess eines unerwachten Bewusstseins hast du bereits verloren. Im erwachten Bewusstsein kannst du nicht verlieren.

Du darfst frei wählen😊. Wähle bedacht und voller Liebe, dann ist jede Entscheidung richtig.

 

 

© Ajala – Samara Berthold

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »