Google+
Hinweis!

Die korrekte Darstellung und Funktion dieser Webseite erfordert, daß sie die Ausführung von JavaScript erlauben. Bitte aktivieren sie die entsprechenden Rechte in Ihrem Browser.

Hint!

Correct display and function of this website require JavaScript being enabled. Please activate the corresponding settings in your Browser.

Vergleichen versus Bestehen

Die Zulässigkeit eines Vergleichs sollte sich aus deinem Denken isolieren!

Ein Vergleich modelliert immer eine Abweichung und Entzweiung in deinem Fundament!

Ein im Vergleich gestartetes Projekt wird immer ein "unvollendetes Werk" bleiben.
Alle Projekte sind gleich … nur die erfolgreichen NICHT!
Denn die erfolgreichen Konzepte und Zielsetzungen vergleichen sich nicht!

Mache dir bewusst, dass du im Vergleich unwissentliche Fehler kopierst und folglich auch übersehen wirst.
Durch einen Vergleich kompromittierst du dein Niveau und deine Qualifikation.

Dein Fernziel deine Ideen in einem Anderen zu finden, ist vergebens!
Die Kunst ist *zu Bestehen*

Gedanken können wie Nordwinde deine Impressionen erschüttern und in der Empfindung subversiv wirken.
Stürme die dich immer wieder heimsuchen, geben dir eine Chance zu wachsen, sie werden dich lehren "Prüfungen zu absolvieren". Begegne ihnen mit mutiger Gelassenheit … denn auch diese gehen vorüber!
Der Mensch an sich ist rastlos … was auch immer er sucht, zeigt welche Courage sein Wesen prägt.
Werde dir bewusst, dass jeglicher Vergleich auf allen Ebenen deines Seins, du dich ausnahmslos deiner Schönheit sowie Anmut beraubst.

Wieso strebt man bei einer Partnerwahl nach einem Klon von sich selbst? Die Paradoxie … die wenigsten sind mit ihrem Dasein zufrieden! Durch die Abwesenheit ihres Selbst befinden sie sich in … ihrem Engagement *vergleichen*
Die Bilanz wer sich mit wem oder besser gesagt durch was vergleicht … ist TRAURIG!

Zu SEIN ist erlernbar …

Obwohl die Mehrheit das hört, was sie hören wollen, und nicht das … was gesagt wird.
Kein Problem!
Richte dein Augenmerk auf die niederprasselnde Kritik … denn, um etwas kritisieren zu können, muss eine Fähigkeit vorhanden sein!
Nicht wie angenommen *Ich kann gar nichts*

Zuviel Ego tötet dein Talent!!!

Kritik ist für viele eine ansteckende Krankheit und sie wollen ihr ständig aus dem Weg gehen. Ich denke, diese erstrebte Immunität ist nicht sinnvoll.
Mache Kritik zu deinem Fähigkeits-Kompass! Deine Aufgabe ist lediglich zu bemerken … wo stehst du gerade.
Dein Fähigkeits-Kompass deiner Empfindungen … würde so aussehen …
Verschlafe gerade meine Fähigkeit!, stehe gerade meiner Fähigkeit im Weg!, verleugne meine Fähigkeit!, Fähigkeit noch nicht entdeckt!.

Unterscheidung ist dem Menschen nicht in die Wiege gelegt, lerne zu unterscheiden!

Menschen, die dich kritisieren … sind nicht neidvoll oder eifersüchtig!
Dies sind Menschen, die dich auffordern weiter zu gehen.
Es gibt jedoch auch Menschen, die dich klein halten und denunzieren …
Das sind unreflektierte Menschen mit der Absicht ihres Unvermögens zu vernichten!

Je vergleichsfreier du wirst, desto gelassener entfaltet sich dein Bestehen!