Google+
Hinweis!

Die korrekte Darstellung und Funktion dieser Webseite erfordert, daß sie die Ausführung von JavaScript erlauben. Bitte aktivieren sie die entsprechenden Rechte in Ihrem Browser.

Hint!

Correct display and function of this website require JavaScript being enabled. Please activate the corresponding settings in your Browser.

Gästebuch

Michael
Dienstag, 24 Juli 2007
url
Viele die den falschen Weg eingeschlagen haben,geben dem Weg die Schuld.Dazu gehörte auch ich,bis ich durch eine glückliche Fügung des Schicksals Deine Bekanntschaft machen durfte.Mit Deiner Hilfe und Deiner Begleitung habe ich erkannt,daß der Schlüssel für wahres Lebensglück nicht darin liegt,mit Analyse und Verstand den Weg zu ändern,sondern mit dem Erkennen der eigenen Bedürfnisse und dem Zulassen von Gefühlen die Verantwortung für mein eigenes Tun zu übernehmen.Ich befinde mich auf einer wunderbaren Reise,die gerade erst begonnen hat und bin Dir sehr dankbar für das,was ich bereits erfahren habe.Mit gespannter und freudiger Neugier blicke ich in die Zukunft und auf all die wertvollen Erkenntnisse,die ich durch Dich über mich noch gewinnen werde.
Mit großer Liebe und tiefem Respekt,Michael

Nir
Sonntag, 22 Juli 2007
url
Wenn Energie auf Wahrheit trifft, verändert sie ihre Form besonders. Sie wird gewaltig, brutal, agressiv - wie 2 Seelen, die sich um einen Körper streiten.

Es entsteht ein Bild von Unverständnis, Dualismus und schmerzvoller Zerrissenheit.
Und während die Wahrheit einen absoluten Punkt erreicht, zieht die Energie weiter ins Unendliche, immer wieder ihre Form verändernd.

Was aud dem Kampf der Mächtigen übrig bleibt, ist verbrannte Erde (Ajala), die tragbarer ist, als je zuvor und woraus die schönsten drei weiße Rosen entspringen.

Jürgen
Samstag, 21 Juli 2007
url
Liebe Sam,

"an Andan werst ned findn.." war Deine Antwort auf meine Aussage, dass ich mich selber suchen würde, als Du mich vor den Spiegel locktest. Vor den 2 Speed-Crash-Acker-Pflüg-Days konnte ich nicht mal wirklich in den Spiegel sehn... Aber schon währenddessen fing ich an mich im Spiegel betrachten zu können. Inzwischen finde ich sogar schön, was und wen ich da sehe und habe keine Scheu mehr hinzusehen. Ein wunderbares Gefühl...

Seit langem habe ich in meinem Leben endlich das sichere Gefühl nicht mehr suchen zu müssen, sondern nur noch zu lernen, aufzudecken und hinzusehen. Welche wahnsinniger Paradigmenwechsel in so wenigen Tagen. Ajala halt :-)! Ich genieße es wirklich. Und bin voller Freude diesen meinen Weg begleitet zu gehen.

Du hörst was ich nicht sagen will und siehst was ich nicht zeige. Du lässt nicht locker, wenn ich festhalte und schiebst nichts weg, was ich verdränge.

So schnell kam ich noch nie auf den Punkt, ans "Eingemachte". Du weißt zu bremsen und zu fordern. Immer im richtigen Augenblick. Und das ganze noch ohne Eitelkeit und auf Augenhöhe. Du gibst mir Liebe ohne Abhängigkeit schaffen zu wollen. Setzt Grenzen ohne Zurückzustoßen.

Ich empfinde außerordentlich große Dankbarkeit Dich mit Deinen Begabungen, Talenten und Wissen getroffen zu haben.


Bussi
Jürgen

P.S.
"da Anda schaugt mi in letza Zeit so o, ois ob er eps gfunden häd .."


Name *
E-Mail *
Webseite
Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
2 + 5=